SalzWerkStadt

Die SalzWerkStadt ist ein Zusammenschluss verschiedener kultureller und sozialer Institutionen in L├╝neburg. Der Arbeitskreis L├╝neburger Altstadt, JobSozial, die Volkshochschule Region L├╝neburg, Die ARGE und das Deutsche Salzmuseum betreiben gemeinsam die Werkstatt, um historische und kulturelle Projekte f├╝r das Museum zu erm├Âglichen.  
Der Name SalzWerkStadt setzt sich aus den Bestandteilen Salz, Werk und Stadt zusammen. Dieses Wortspiel soll das gemeinsame Interesse der beteiligten Institutionen verdeutlichen. Die L├╝neburger Saline, deren Geschichte das Deutsche Salzmuseum bewahrt und dokumentiert, wurde fr├╝her als Salzwerk bezeichnet. In einer Werkstatt wird handwerklich gearbeitet. In der SalzWerkStadt arbeiten mit Unterst├╝tzung von Mitteln der ARGE und des Europ├Ąischen Sozialfonds Mitarbeiter, die f├╝r den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Als erstes Projekt wurde in der SalzWerkStadt ein historischer Ilmenau-Ewer nachgebaut, der jetzt im alten L├╝neburger Hafen liegt.
Im Fr├╝hjahr 2011 wurde das zweite Projekt beendet, die Rekonstruktion eines Stecknitz-Prahmes. Die Prahme transportierten das L├╝neburger Salz ├╝ber den Stecknitzkanal von Lauenburg nach L├╝beck.  Stecknitz-Prahm

www.ilmenau-ewer.de